Bayern und Österreich im Mittelalter


Autor:Brunner Karl
Serie:Hefte zur Bayerischen Geschichte
ISBN:3927233471
Verlag:Haus der Bayerischen Geschichte
Jahr:1996
Seiten:47
Sonstiges Bayern
InhaltsverteichnisInhaltsverzeichnis

Vorwort

„Ostarnchi" - eine zufällig erhalten gebliebene Nennung in einer Freisinger Urkunde bietet die materielle Grundlage für ein Jahrtausendjubiläum, das Österreich 1996 mit einem festlichen Veranstaltungsreigen begeht.

Das vorliegende Heft will ebenfalls beitragen zur historischen Spurensuche nach Wurzeln und Traditionslinien, die Bayern und Österreich seit dem Mittelalter verbinden. Dabei richtet sich der Blick auf Land und Leute, auf Territorien und Herrschaftsträger, aber auch auf Stammesbeziehungen und Sozialstrukturen.

Der Nachbar Österreich, einst Abkömmling Bayerns, ist später zum Großreich avanciert und hat längst eigenständige Identität und staatlichnationales Selbstbewußtsein gewonnen. Und dennoch schwingen in dieser Nachbarschaft der beiden Staaten bis heute Verwandtschaftsgefühle mit, die in Sprache, Kultur, Lebensart und Geschichte ihre Grundlage haben.

Wenn auch diese prägenden Faktoren einer gemeinsamen Vergangenheit meist im Verborgenen blühen und kaum die öffentliche Diskussion bestimmen, so sind sie doch ein fruchtbarer Boden auf dem Weg in ein gemeinsames Europa, das historischen Territorien und föderativen Staatsgebilden eine Zukunft bieten muß.

So ist dieses Heft eine kleine Geburtstagsgabe an das tausendjährige Österreich, das sich als zuverlässiger Partner in ein Europa der Regionen integriert. Für die bayerischen Leser mag es als Erinnerungshilfe dienen, die im Blick zurück das Bewußtsein von immer noch wirksamen Gemeinsamkeiten stärkt und damit auch den Beziehungen in der Gegenwart dient.

Manfred Treml


Navigation