Benediktbeuern


Autor:Weber Leo
ISBN:B00275RSPQ
Verlag:Schnell und Steiner
Jahr:1984
Seiten:35
Sonstiges Bayern

Benediktbeuern wurde nach Traditionsquellen in den Jahren 739/40 von einer Teilsippe der Huosi im Zusammenwirken mit dem hl. Boni-fatius gegründet. Eine jüngste Infragestellung dieses Datums ist hinfällig, da sie wesentliche Forschungsergebnisse unberücksichtigt läßt. Letztere beweisen, daß die Mitteilungen des Benediktbeurer Mönches Gotschalk in der Mitte des 11. Jahrhunderts nicht als durchwegs unglaubwürdig abgelehnt werden können. Benediktbeuern ist daher nach wie vor als das älteste bekannte Kloster Oberbayerns anzusehen.

Landfried, Waldram und Eliland gelten nach der Tradition als die drei Gründeräbte, sind aber doch nicht die einzigen Vertreter Benediktbeuerns in den ersten 100 Jahren. Der auf sie angewandte Begriff „Brüder" ist nur im weiteren Sinne von nahen Verwandten zu verstehen. Von Anfang an war das Kloster wichtigster Herrschaftsträger und Wirtschaftsfaktor im Raum zwischen oberer Isar, Starnberger See, Ammersee und Staffelsee und zählte zu den karolingischen Reichsklöstern.


Navigation