Neumarkt St. Veit


Autor:Lechner Martin
ISBN:3795446813
Verlag:Schnell und Steiner
Jahr:1973
Seiten:31
Sonstiges Bayern

Seit 1934 trägt Neumarkt a. d. Rott im nördlichen Landkreis Mühldorf/lnn, Obb., mit Rücksicht auf die geschichtliche Rolle des 1802 säkularisierten Benediktinerklosters St. Veit den Namen Neumarkt — St. Veit. Am 27. 5. 1956 zur Stadt erhoben, vereinigt es 3 Gemeinden: das um 925 erwähnte Volagangesperch, Wolfsberg, den Klosterbezirk ab 1171 ad montem S. Viti, St. Veit, 1920 beide zur Gemeinde St. Veit geeint und Neumarkt, im Gegensatz zum alten Klostermarkt bei Eisenbach, von Herzog Heinrich XIII. von Niederbayern am 14. 8. 1269 beurkundet als wit-telsbacher Machtbezirk gegen das salzburgische Mühldorf. Der Stadtbezirk wurde durch Eingemeindungen 1972 stark vergrößert.


Navigation