Die Bajuwaren


Autor:Fried Pankraz, Dopsch Heinz, Geisler Hans
Serie:Hefte zur Bayerischen Geschichte
ISBN:B0042SKYVQ
Verlag:Haus der Bayerischen Geschichte
Jahr:1988
Seiten:48
Sonstiges Bayern
InhaltsverteichnisInhaltsverzeichnis

Vorwort

Zweimal im Jahr gibt das Haus der Bayerischen Geschichte ein Heft für Geschichtslehrer und an bayerischer Geschichte interessierte Laien heraus. Nach Darstellungen zur Industrie-, Handwerks- und Kulturgeschichte wird mit diesem Heft eine Übersicht zum Forschungsgegenstand »Herkunft des bairischen Stammes« vorgestellt. Die Frage über die Herkunft der Bajuwaren und ihres Volksnamens ist bis vor kurzem Anlaß gegensätzlicher Theorien und Spekulationen gewesen.

Schon bald nach dem Eintritt des bairischen Stammes in die Geschichte, also seit dem 5./6. Jahrhundert, herrschten über seine Herkunft verschiedene Auffassungen. Die mittelalterlichen Geschichtsschreiber sahen in den »Baibaros«, den »Baju-varii«, den »Bojern« entweder keltische oder germanische Völker. In der Neuzeit kamen die verschiedenen historischen Theorien auf, die als »Kelten«-, »Markomannen«-, »Alemannen«- und als »Langobarden-Theorie bekannt geworden sind. Die Autoren zur Herkunftsfrage reichen von Aventin bis Zeuß und von Helbok bis zu Riezler.

Die Verfasser dieses Heftes, Prof. Dr. Heinz Dopsch, Prof. Dr. Pankraz Fried und Dr. Hans Geisler, fassen die schwierige und widersprüchliche Diskussion zusammen und stellen die letzten Forschungsergebnisse vor. Besonders anschaulich wird die Darstellung dadurch, daß die Autoren die historischen Quellen und die archäologischen Befunde der jüngsten Zeit einbeziehen sowie aus den Texten der Geschichtsschreiber zitieren.

Auch diesem Heft, das die heuer in Mattsee bei Salzburg und in Bosen-heim stattfindende Ausstellung über die Bajuwaren ergänzt, wünsche ich möglichst viele interessierte Leser, damit ein vertieftes Verständnis des Beginns der bayerischen Geschichte vor f 500 Jahren geweckt wird!

Franz Josef Strauß


Navigation