Paulanerkloster Amberg (Amberg)

Regierungsbezirk Oberpfalz
Landkreis Amberg (Stadt)
Plz/Ort Amberg
Wikipedia Paulanerkloster_Amberg
Suchbegriffe Paulaner
Kategorie Bauwerk - Kloster
Position 49.444444 - 11.860278

Das Paulanerkloster Amberg ist ein ehemaliges, ursprünglich dem Hl. Joseph geweihtes, Kloster der Paulaner in Amberg in Bayern in der Diözese Regensburg.

Die Paulaner kamen 1652 zur Gründung eines Klosters nach Amberg. Erst 1692 konnte man nach dem Erwerb einiger Bürgerhäuser mit dem Bau eigener Klostergebäude beginnen. Die Leitung der Bautätigkeit wurde dem Amberger Baumeister Wolfgang Dientzenhofer (1648–1706) übertragen. Vermutlich noch nach seinen Plänen wurde von 1717 bis 1719 die Kirche im barocken Wandpfeilersystem errichtet.

Der pastorale Schwerpunkt der Tätigkeit der Paulaner lag in der Militärseelsorge. Daneben wurde eine Klosterbrauerei betrieben. Besondere Bedeutung hatte der Braumeister Valentin Stephan Still, der 1773 als Laienbruder in den Amberger Konvent eingetreten war und bereits im folgenden Jahr ins Kloster Neudeck nach München wechselte. Er ersann dort ein Starkbier, das bis heute als Salvator von der Münchener Paulanerbrauerei gebraut wird. Das Gedenken an den tüchtigen Braumeister lebt in der Figur des Bruder Barnabas weiter, des Festredners bei der Starkbierprobe auf dem Nockherberg.

1803 wurde das Kloster im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Die Bibliothek wurde sofort versteigert. Die Klosterbrauerei wurde 1803 von einem Amberger Braumeister übernommen und privatwirtschaftlich weitergeführt. Die Klosterkirche diente noch bis 1812 als Garnisonskirche, danach wurde sie profaniert und das Gebäude als Salzmagazin genutzt. Die beiden Kirchtürme wurden 1819 abgebrochen. 1850 wurde eine Zwischendecke in die Kirche eingezogen und der obere Teil der protestantischen Gemeinde als Gottesdienstraum überlassen. 1862 konnte die protestantische Gemeinde die gesamte Kirche für 12.000 Gulden als Pfarrkirche erwerben.

Die übrigen Klosteranlagen beherbergten nach der Säkularisation ein Militärlazarett. 1925 wurden die Gebäude zum Amtsgericht umfunktioniert, welches bis heute hier untergebracht ist.



Weitere Sehenswürdigkeiten im Umkreis von 10 km ...

St.Martin / Amberg

Autor: Schmidt Otto
Verlag: Schnell und Steiner
Jahr: 1977
ISBN: 379544442X
Entfernung: 0.29 km

Luftmuseum | Air Museum

Kunst, Architektur, Design, Technik
Verlag: Büro Koch Wilhelm
Jahr: 2019
ISBN: 3948137048
Entfernung: 0.33 km

Alles Amberg

Kuriositäten, Geschichten und Wissenswertes aus Amberg - von A wie Ammenberg bis Z wie ZOO
Autor: Wilhelm Manfred, Schöberl Matthias Dr., Häusler Florian
Verlag: Büro Koch Wilhelm
Jahr: 2014
ISBN: 3943242846
Entfernung: 0.34 km

Amberg und seine schönsten historischen Bauwerke

Autor: Riestra Pablo de la, Glombitza Hermann
Verlag: Büro Wilhelm Verlag
Jahr: 2008
ISBN: 3936721327
Entfernung: 0.35 km

Zwischen Paradies und Arschkerben

Die Straßennamen in der Altstadt von Amberg
Autor: Kotzbauer Gerhard
Verlag: Stadtarchiv Amberg
Jahr: 2019
ISBN: 3924707154
Entfernung: 0.36 km

Amberg

Autor: Laschinger Johannes
Verlag: Verlag Friedrich Pustet
Jahr: 2015
ISBN: 3791726528
Entfernung: 0.36 km

Walter Gropius Glaswerk Amberg

Architekten: Walter Gropius und Alex Cvijanovic
Autor: Mazzoni Ira
Verlag: Büro Koch Wilhelm
Jahr: 2019
ISBN: 3948137072
Entfernung: 3.34 km

>